Sanierung Büro- und Geschäftshaus, Hamburg

Das Kaufmannshaus in Hamburg in Hamburg ist ein sechsgeschossiges Büro- und Geschäftshaus in 1a City-Lage mit Einkaufspassage im Erdgeschoss und einem Lichthof. Das Gebäude wurde im Jahr 1905 im hanseatischen Gründerzeitstil erbaut und ist im Laufe der Jahrzehnte immer wieder modernisiert worden.

Das Gebäude wird kältetechnisch über Schraubenverdichter versorgt, die ihre Wärme an offene Kühltürme abgeben. Die Bürokühlung wird über die raumlufttechnischen Anlagen 1 – 6 sowie über in den Geschossen installierte Induktionsgeräte vorgenommen. Die gesamte installierte Kälteleistung liegt bei ca. 2.200 kW. Davon sind rum 1.700 kW für die Büroflächen installiert. Die spezifische, installierte Kälteleistung beträgt rund 98 W/m² für den Bürobereich. Für den Retailbereich sind 103 W/m² installiert.

Pinck Ingenieure wurde damit beauftragt, ein zukunftsfähiges Konzept zu entwickeln, welche sin Bezug auf die Vermietbarkeit der Büroflächen eine nachhaltige Wirkung zeigt. Das Gebäude wurde bei laufendem Betrieb modernisiert und insbesondere hinsichtlich des Brandschutzes ertüchtigt.

 


Daten und Fakten

Architekt Jan Klinker Architekten
Auftraggeber RFR Management GmbH
Bgf 24.000 qm²
Planungszeitraum 2009 - 2012
Ausfuehrungszeitraum 2011 - 2012
Bauvolumen 15.000.000,- Euro
Gebaeudetyp Retail, Büro
Ausfuehrung Sanierung
Beauftragte Leistungsphasen nach HOAI
  • LP1 - Grundlagenermittlung
  • LP2 - Vorplanung
  • LP3 - Entwurfsplanung
  • LP4 - Genehmigungsplanung
  • LP5 - Ausführungsplanung
  • LP6 - Vorbereiten der Vergabe
  • LP7 - Mitwirkung bei der Vergabe
  • LP8 - Objekt-/ Bauüberwachung und Dokumentation
  • LP9 - Objektbetreuung / Gewährleistungsverfolgung
Bearbeitete Anlagengruppen nach HOAI
  • Anlagengruppe 1 - Sanitärtechnik
  • Anlagengruppe 2 - Heizungstechnik
  • Anlagengruppe 3 - Raumlufttechnik
  • Anlagengruppe 4 - Starkstromanlagen
  • Anlagengruppe 5 - Fernmelde- und Informationstechnik
  • Anlagengruppe 7 - Nutzungsspezifische Anlagen
  • Anlagengruppe 8 - Gebäudeautomation