Modernisierung Unfallkrankenhaus "Boberg", Hamburg

Das Berufsgenossenschaftliche Klinikum Hamburg („Boberg“) im östlichen Hamburger Stadtteil Lohbrügge wurde 2006 – 2008 umfassend modernisiert. 2007 stieg Pinck mit der Planung der Elektro- sowie Fernmelde- und Informationstechnik ein. Das Unfallkrankenhaus mit Spezialisierung auf Akutversorgung und Rehabilitation schwerverletzter Menschen ist eine von neun berufsgenossenschaftlichen Unfallkliniken (BG-Kliniken).


Daten und Fakten

Architekt WGK Planungsgesellschaft mbH
Auftraggeber Berufsgenossenschaftlicher Verein für Heilbehandlung Hamburg e.V.
Bgf 13.000 m²
Planungszeitraum 2007 – 2008
Ausfuehrungszeitraum 2006 – 2008
Bauvolumen 4.335.476,00 €
Gebaeudetyp Krankenhaus
Ausfuehrung Neubau, Umbau, Sanierung
Beauftragte Leistungsphasen nach HOAI
  • LP1 - Grundlagenermittlung
  • LP2 - Vorplanung
  • LP3 - Entwurfsplanung
  • LP4 - Genehmigungsplanung
  • LP5 - Ausführungsplanung
  • LP6 - Vorbereiten der Vergabe
  • LP7 - Mitwirkung bei der Vergabe
  • LP8 - Objekt-/ Bauüberwachung und Dokumentation
Bearbeitete Anlagengruppen nach HOAI
  • Anlagengruppe 4 - Starkstromanlagen
  • Anlagengruppe 5 - Fernmelde- und Informationstechnik